Mitmenschlichkeit in die Tat umsetzen

Mitmenschlichkeit in die Tat umsetzen

Im  Montessori Kinderhaus Dachau dreht sich gerade alles um das Bilderbuch „Das rote Paket“. Da geht es um den wahren Wert des Schenkens. Und was an Weihnachten wirklich wichtig ist. Keine großen Güter werden in dieser Geschichte verschenkt, sondern „Glück und Zufriedenheit“. Durch das Weiterschenken dieser roten Schachtel ohne materiellen Wert, wird aus dem nebeneinander Herleben im Bilderbuch ein gemeinsames Miteinander.

Die Kinder haben auch gelernt, dass es Menschen gibt, denen das Nötigste fehlt. Menschen, die nicht mal Geld haben, sich eine warme Mahlzeit am Tag leisten zu können. Nun wollen sie diese Mitmenschlichkeit in die Tat umsetzen: 

Mit einem Bollerwagen voll mit guten Sachen zum täglichen Leben, haben sich die Vorschulkinder des Montessori Kinderhauses Dachau letzten Dienstag auf den Weg zur Tafel Dachau in die Brunngartenstraße 5 gemacht. Die Tage davor haben sie überlegt, was sie einpacken könnten: Zucker und Kaffee haben sie im Gepäck, aber auch Hygieneartikel und Waschmittel, alles was man eben im Alltag so braucht. „Weil es leider auch in einem reichen Land wie Deutschland Menschen gibt, die auf die Tafel angewiesen sind“, wissen die Kinder. Das sind Familien mit Kindern, wo die Eltern zwar arbeiten gehen, aber Miete und Nebenkosten einfach zu hoch sind und kein Geld übrig bleibt. Oder Senioren, die mit ihrer kleine Rente einfach nicht über die Runden kommen.

Wer es den Kindern des Montessori Kinderhaus gleichtun möchte, dem sei die Website der Dachauer Tafel ans Herz gelegt, dort finden sich Infos, was man benötigt und wie man helfen kann. 

Die Vorschulkinder in der Brunngartenstraße Dachau vor der Dachauer Tafel

Leave a comment